Medikamente – Nebenwirkung: Mangelerscheinung

Medikamente sind oft unbeachtete Räuber von Nährstoffen

Eine oftmals nicht angegebene Nebenwirkung von Medikamenten ist die mit deren Einnahme verbundene Unterversorgung mit Nährstoffen. Das wird oft nicht beachtet, weil es auch nicht auf dem Beipack-Zettel erwänht wird. Und dabei steht da schon so viel drauf, was einen erschrecken kann.

Ärzte verschreiben Medikamente
Schnell sind Medikamente von Ärzten verschrieben. Wer bedenkt die Nebenwirkungen?

Fachgesellschaften verweisen darauf, dass es bei Langzeittherapien zu Mangelerscheinungen kommen kann.

Hätten Sie das gewusst?

In dem jüngst erschienenen Newsletter „docmedicus.de“ können Sie es lesen. Zu oft sind Medikamente die einzige Hilfe, die wir entsprechend unseres durch die Pharma beherrschten Gesundheitswesens von den Ärzten bekommen. Die Ausbildung und Weiterbildung ist dominiert von Medikamenten-Therapien. Das betrifft fast alle Organe und Organfunktionen, wenn diese gestört sind. Leider ist das häufig verbunden mit nachlassender Wirkung und zunehmenden Nebenwirkungen. Bei Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen und Schmerzen nach Sportverletzungen ist das leider noch deutlicher zu erkennen.

Was noch mehr einschlägt, ist dass diese Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen eine große Zahl von Menschen betrifft. Studien vor Jahren haben 57 % der über 40jährigen schon dazu gezählt. Fast-Food, Bewegungsmangel und andere Zivilisationserscheinungen haben den Anteil der Betroffenen an der Bevölkerung sicher bis heute noch weiter anwachsen lassen. Die Schmerzmedikamente richten sich oft nur gegen das Symptom und lassen die Ursachen der Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen außer Acht.

Um so bedauerlicher ist diese unbedingte Fokussierung unserer westlichen Medizin auf Medikamente, obwohl wir ja schon seit dem Altertum medikamentenfreie Therapie-Methoden gegen Schmerzen im Rücken, in den Knien, der Schulter oder in den anderen Gelenken kennen. Ich meine damit die Elektrotherapie, die den Patienten die Nebenwirkungen erspart und auch nicht nur Symptome, sondern auch Ursachen der Erkrankung behandelt, die zu Schmerzen im Rücken oder in den Gelenken führt. Mit weiteren Entwicklungen über das Altertum hinaus, gerade erst einmal vor 100 Jahren, wurde die Hochton-Frequenz-Therapie als ein neuer Zweig der Elektrotherapie erstmals beschrieben.

Praktizieren konnte man diese vorteilhafte Methode damals um 1913 noch nicht. Das gelang erst nach 1994, als die uns heute so bekannten Computer für die Medizintechnik verfügbar wurden. Aufgrund der sehr guten Erfolge bei Patienten mit Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Monatsschmerzen und Sportlern mit Schmerzen nach Sportverletzungen verbreitete sich diese Methode sehr schnell. Ich hatte Gelegenheit, in der Phase der Entwicklung ab 1994 mit Ärzten, Ingenieuren und Physikern mit zu wirken.

Das war eine aufregende Zeit für mich. Konnte ich doch mit erleben, wie durch unser Tun die gerade neu entwickelten Geräte den Menschen zur Schmerzfreiheit oder Schmerzlinderung relativ schnell verhalfen, obwohl sie schon über Jahre Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen hatten. Die gute Wirkung bei Arthrose oder Arthistis zur Schmerzfreiheit erzielten wir dadurch, dass sowohl die Wirkungszeit der Frequenzen auf die Zellen erheblich verlängert wurde als auch dadurch, dass wir bei der Hochton-Frequenz-Therapie zu quasi unbegrenzter Eindringtiefe in das menschliche Gewebe kommen konnten. Und das alles mit Prozessen und Vorgängen, die wir der Natur abgelauscht hatten und ins Gerät gebracht haben, ohne künstliche und damit etwa schädliche Vorgänge in den Zellen auszulösen.

Seit der Geräte-Einführung 1994 können wir heute allein in Deutschland auf mehr als 1 Million Behandlungen mit der Hochton-Frequenz-Therapie zurück blicken. In meinem jüngst erschienenen E-Book „Hochton-Frequenz-Therapie bei Schmerzen“, dass Sie sich hier kostenlos downloaden können, erfahren Sie viel über die Erfolge bei Patienten mit Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Monatsschmerzen und Schmerzen nach Sportverletzungen.

Gerade wegen der überwältigenden Erfolge haben wir im Team von Ärzten, Ingenieuren und Physikern getüftelt und geforscht, wie wir Menschen mit Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Monatsschmerzen und Schmezen nach Sportverletzungen noch besser helfen können. So fragten uns viele Patienten nach Behandlungsserien in Arztpraxen, Physiotherapien oder in Krankenhäusern, was sie selbst tun könnten, um ohne Schmerzen wieder zu neuer Lebensqualität zu kommen. Dieses „selbst“ hat uns nicht ruhen lassen, bis wir das weltweit kleinste und effektivste Gerät der Hochton-Frequenz-Therapie gegen Schmerzen in Rücken, Knien, Schultern, Hüften und anderen Gelenken fertig hatten.

So gelang uns nach jahrelanger Entwicklungsarbeit das WeWoThom Premium. Es ist gerade mal so groß wie eine 2-Euro-Münze und bringt nur 15 g auf die Waage. Dieser kleine Helfer ist stets bereit zur Hilfe, wenn es not tut und wieder einmal das Knie oder der Rücken schmerzen. WeWoThom Premium ist immer zur Hand. Die Anwendung ist diskret und wird von niemanden bemerkt. Das Miniaturgerät tragen Sie unter der Kleidung. Es kann immer eingesetzt werden, sei es während der Arbeit, in der Nacht beim Schlafen oder beim Sport.

Jeder kann es nutzen und sich damit die eigene Lebensqualität verbessern, hoffentlich ohne Schmerzen, ganz sicher jedoch ohne Nebenwirkungen. Für Menschen wie Sie, die WeWoThom Premium nutzen, fällt die oben angeführte Gefahr der Mangelerscheinung infolge Madikamenteneinnahme weg. Für Menschen mit Schmerzen, die WeWoThom Premium noch nicht kennen, empfehle ich es zu nutzen.

Schmerzen könne ein Anzeichen verschiedener Erkrankungen sein. Deshalb erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt über die Eignung der Hochton-Frequenz-Therapie. Dabei ist zu hoffen, dass er diese Methode kennt. Erwerben Sie WeWoThom Premium für nur 189 Euro und beachten die beiliegende Bedienungsanweisung. Gerade jetzt zur MEDICA kommt das Gerät neuartig mit selbst wechselbarer Batterie heraus. Das bringt eine Erparnis von ca 90 % der Betriebskosten für Sie.

Wollen Sie zu neuer Lebensqualität kommen, so klicken Sie hier und gelangen zum Shop.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Telefon 01718113632

Ihr

Dr. Werner Ullrich

 

Flaggen-Widget powered by AB-WebLog.com.

Nach oben scrollen