Mineralwasser bringt Schmerzen?

Mineralwasser bringt Schmerzen?

Schmerzen durch Mineralwasser
Mineralwasser verursacht Schmerzen

Es ist schon einige Zeit her, dass ich mit viel Gewinn Dr. Gehrings Buch über das richtige Trinken(*) gelesen habe.  Nun bekomme ich weitere Einsichten zum Trinken, die mein Verhalten sofort beeinflussen. Würden Sie nicht auch zumindest umdenken und Ihre Trinkgewohnheiten korrigieren, wenn Sie wüssten, dass das Trinken von Mineralwasser zu Schmerzen führen kann?

Fragen Sie bei mir nach dem „Geheimen Flaschenwasser-Report“ und erfahren, dass Flaschenwasser bei Weitem nicht die bessere Alternative zu Leitungswasser für Sie ist. Belegt durch wissenschaftliche Untersuchungen, erfahren Sie in dem Bericht vieles, wass Sie wahrscheinlich überraschen wird. Lesen Sie, was Nobelpreisträger der Naturwissenschaften schreiben und was bei neuesten Untersuchungen rund ums Flaschenwasser herausgefunden wurde. Das geht Sie etwas an!

Alles ist dank der Autoren in dem Report für Sie sehr verständlich dargestellt. Ich persönlich habe zunächst erst einmal vieles bestätigt gefunden, was ich von Dr. Gehrings Buch über das Trinken und aus seiner in EUSANA integrierten Wissensbasis weiß. So kann ich längst differenziert betrachten, dass es gewaltige Unterschiede in der Einschätzung des „intrazellulären“ und des „interzellulären“ Wassers im menschlichen Körper gibt. Dass aber Mineralwasser trinken dazu führt, dass das Bindegewebe massiv geschädigt wird, das hat mich so sehr beeindruckt, dass ich ab sofort vom Mineralwasser zu Leitungswasser umsteige. Und die Sache mit dem Bindegewebe ist nur EIN Teilaspekt der im Geheimreport Mineralwasser dargestellten Zusammenhänge. Da geht es um Deckung des Mineralwassergehaltes, Warnung vor hohem Mineralgehalt, Kohlensäure im Mineralwasser und viele für Sie wichtige weitere Informationen.

Zurück zum Bindegewebe. Unser Bindegewebe bildet das größte Organvolumen in unserem Körper. Mineralwasser sorgt anscheinend dafür, dass es stark geschädigt wird. Die Folgen sind Erkrankungen, die mit unerträglichen Schmerzen einher gehen: „Chronische Erkrankungen wie Allergien, Immunschwäche, Stoffwechselerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, körperliche und geistige Leistungsminderungen, körperliche Anfälligkeit, Bluthochdruck und Schmerzen“ folgen der Belastung des Bindegewebes.

Und hier sehen wir wiederum ganz deutlich, dass Schmerzen eine Ursache haben. Sollten diese im Mineralwasser liegen, so können Sie etwas dagegen tun. Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen oder Schmerzen nach Sportverletzungen lassen sich in relativ vielen Fällen schon einfach beherrschen. Sportverletzungen entstehen zwar z.B. im Zweikampf um den Ball im Fußball, treten jedoch aufgrund schwachen Bindegewebes mit dramatischen Folgen für den verletzten Sportler auf. Denken wir allein an die Bänderdehnungen und -verletzungen. Oder sehen wir die Mikro-Muskelfaserrisse. Hier spielt schwaches Bindegewebe eine große Rolle, wirkt begünstigend für Verletzungen und erzeugt anhaltende Schmerzen.

Aber auch bei der Arthrose haben wir als Ursache schwaches Bindegewebe. Knorpel wurde nicht nur „schwach“ sondern er ging auch durch mechanische Belastung verloren. In der Folge kommt es im Knie kommt zu schmerzhafter Arthrose, die wir Gonarthrose nennen, in der Hüfte ist es die Coxarthrose, und in der Wirbelsäule führt die Bindegewebsschwäche zu Bandscheiben-Vorfällen oder zumindest zu Vorwölbungen und damit schmerzhaften Reizen des Nervenstrangs.

Eine Lösung ist für Sie in Sicht: Hochton-Frequenz-Therapie in Selbstbehandlung mit WeWoThom Premium

Durch die bio-chemischen UND bio-elektrischen Effekte der medikamentenfreien Schmerztherapie mit WeWoThom Premium transportieren Sie während Ihrer Selbstbehandlung die schädlichen Abprodukte (Schlacken) aus dem Bindegewebe Knorpel und schließlich aus dem Körper heraus. Bindegewebe stärkende Stoffe werden generiert (ohne Medikamente!) und die Funktion des noch bestehenden Knorpels wird wieder hergestellt. Wieder gewonnenen Stoßdämpferfunktion des Knorpels macht Sie schmerzfrei oder lindert die Schmerzen so weit, dass Sie sich wieder uneingeschränkt schmerzfrei bewegen können. Diese schmerzfreien natürlichen Körperbewegungen halten den Stoffwechsel und damit die Stoßdämpferfunktion des Knorpels aufrecht. Schließlich können Sie ohne Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen oder Schmerzen durch Sportverletzungen das Leben wieder genießen.

Und sollten Sie nach dem Lesen von „Geheimreport Mineralwasser“ zu der Überzeugung kommen, dass Leitungswasser dem Mineralwasser vozuziehen ist, dann stellen Sie zu Ihrem Wohle Ihre Trinkgewohnheiten unverzüglich um. In einem Blogbeitrag demnächst verrate ich, was ich tue für eine ausgewogenen Mineralstoff-Zuführung zu meinem Körper.

Noch mehr interessiert?

Sollten Sie weitere wertvolle Informationen wünschen, wie Sie eventuell wieder schmerzfrei leben können, so tragen Sie einfach hier  oder gleich rechts auf dem Bildschirm neben diesem Blog-Text Ihre E-Mailadresse ein, und ich halte Sie auf dem Laufenden über die medikamentenfreie Schmerztherapie gegen Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Monatsschmerzen der Frauen und Schmerzen nach Sportverletzungen.

Literatur: (*) Richtig Trinken, Vom Wasser bis zum grünen Tee, P. Hoffmann und W.G. Gehring.

2 thoughts on “Mineralwasser bringt Schmerzen?

  • Hallo Frau Steiner,
    ja, ich bin auch erfreut, von Ihnen zu hören. Wir stellen wieder auf der Medica in Düsseldorf aus und sind auf dem Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg. Wäre schön, wenn Sie auf einen Kaffee zu uns kämen.
    Herzlichst
    Werner Ullrich

  • Hallo Herr Dr. Ullrich schon von ihnen zu hören sind sie diese Jahr wieder In der madicinischer messe?
    Grüße sie aus Pforzheim
    Manijeh Steiner

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.