Natur-Zeolith „Entgiften zum Überleben“

Natur-Zeolith „Entgiften zum Überleben“

Blutdruck im Griff

Blutdruck im Griff

Blutdruck, Bluthochdruck und damit das größte Risiko zu tödlichen Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall Arterien-Verschluss) ist das Thema des heutigen Beitrags. Hauptsächlich geht es um Heilung und Vermeidung durch eigene Maßnahmen.

Nach den 7 hier aufgelisteten Möglichkeiten zur Regulierung des Blutdrucks ohne Gefahren erfahren Sie am Ende von einer vorzüglichen Methode, die auch gefahrlos ist und dabei sogar kostenlos. Seien Sie gespannt.

  1. Lebensweise, Ernährung, Bewegung,
    Atmung, Relaxationen
  2. Vitamine, Mineralien
  3. Entgiftung, Natur-Zeolith
  4. AgilFlow®
  5. AgilCare®
  6. NO-Stimulation, „Molekül des Lebens“
  7. AgilPhonie®

Blutdruckentspannungstechnik

Wollen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Blutdruck-Entspannungstechnik (BET) haben, so schreiben Sie mir bitte eine Email über das Kontaktformular.

Wer mehr wissen will, wie das geht mit „Leben ohne Krankheit“, der melde sich hier zum Infodienst AgilSmart an.

Codex Humanus

Todesfall im RE 1 Hepatitis-Gefahr

Todesfall im RE 1 Hepatitis-Gefahr

Hilfe ist möglich. Bitte melden!

Am Donnerstag, dem 24.08.2017 im Regionalexpress nach Frankfurt(Oder) haben zwei Ersthelferinnen einem Mann in Not erste Hilfe geleistet. Der 55-Jährige war im RE 1 auf der Strecke von Berlin nach Frankfurt (Oder) am Bahnhof Erkner zusammengesackt, verlor das Bewusstsein und starb später. Da der Mann die hoch ansteckende Krankheit Hepatitis B und C hatte, besteht Ansteckungsgefahr für die Helferinnen. Die Erreger von Hepatitis B und C sind unbedingt schnellstens zu bekämpfen. Mit der Nutzung des von mir entwickelten und produzierten elektronischen Gerätes AgilCare besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit zur Vernichtung der Erreger (Viren). Für die beiden Helferinnen biete ich ab sofort kostenlose Nutzung des AgilCare in meinem Büro in Reichenwalde. Die Handhabung ist einfach und geht schnell. Der Vorteil der Anwendung von AgilCare besteht darin, dass sie nicht nur völlig ungefährlich und ohne Nebenwirkung ist, sondern sie ist auch zusätzlich zu anderen Methoden einzusetzen. Die betreffenden Personen sollten sich bei mir zur Terminabsprache melden. Tel: 0171 8113632 oder werner@ullrich-mtc.de. Disktetion ist zugesagt.

Dr. Werner Ullrich

 

AgilCare: Lunge gebessert

AgilCare: Lunge gebessert

Damit AgilCare weiterhin von enormen Preiserhöhungen verschont bleibt und somit auch für Leute mit wenig Geld zu genießen ist, sprechen wir weiterhin bei der Anwendung dieses nach Dr. Rife mit AgilCare arbeitenden Prinzips von Körperpflege und nichts anderem. Da nicht von Studien zu Millionen € bewiesen, sehen wir auch keinerlei kausalen Zusammenhang zwischen der Anwendung von AgilCare und irgendwelchen Krankheiten. Die betroffenen Anwender sind auch so froh, ihre Lebensqualität spürbar verbessert zu haben. Das stelle ich beinahe täglich mit Befriedigung fest, wenn mich die individuellen Berichte über Besserungen erreichen. Heute zu einem Anwender, der in nur wenigen Tagen, genau sind es 3 Tage gewesen, seine Lungenfunktionsparameter um 70% erhöht hat und die kontinuierliche Sauerstoff-Versorgung entfernen konnte.

Was ist geschehen? Der Bewohner einer großen norddeutschen Stadt, nennen wir ihn Herrn A, litt seit Jahren unter einer chronisch obstruktiven Lungen Erkrankung (COPD Stadium 4). Die Erkrankung ist so weit fortgeschritten, dass man vom „Endstadium“ spricht. Herr A war nicht mehr in der Lage, auch nur 3 Treppenstufen zu erklimmen, obwohl er mit einer Sauerstoffsonde versorgt wurde. Ich konnte es fast gar nicht glauben, als Herr A mir seinen Sauerstoff-Sättigungswert des Blutes nannte: 80%. Einen solch niedrigen Wert kannte ich nicht. Normal ist 96% – 100%. Das Atmen fiel Herrn A sichtlich schwerer, ich konnte es bei unseren Telefonaten mit Sorge zur Kenntnis nehmen. Herr A ist 71jährig, längst berentet, aber will sich längst nicht mit der Einordnung „Endstadium“ abfinden. Und da Medikamente, Rollator und zusätzliche Sauerstoff-Versorgung keinen Fortschritt brachten, suchte er selbst nach weiteren, vielleicht hilfreichen, Methoden. Eine Lösung für Herrn A wurde um so dringender, da seit mehreren Tagen ein zusätzlicher unangenehmer Zustand eintrat und nicht zu beherrschen war. Herr A bekam Hustenanfälle mit gelblich-orange gefärbten Auswurf. Das war besonders schwächend für Herrn A, weil es nachts über mehrere Stunden ging. Dazu muss man wissen, dass jemand mit Lungenfunktions-Einschränkungen beim Liegen noch schwerer Atmen kann. Nachdem nun diese nicht enden wollenden Auswurf-Attacken einsetzten fasste sich Herr A ein Herz und bestellte AgilCare mit der Anwendungsoption „Atmung“. Atmung ist eine der 33 Organ- und Indikationsgruppen bei AgilCare. Sie enthält allein eine Vielzahl von Frequenzmustern. In einem Telefonat konnte ich Herrn A meine für ihn geeignete Anwendung empfehlen, die er täglich einmal für jeweils wenige Minuten nutzen sollte. Anscheinend hat Herr A ein großes Vertrauen in mich gesetzt, denn er beendete sofort mit der ersten Anwendung seine externe zusätzliche Sauerstoff-Versorgung. Alles ging gut, welch Freude. Der Husten mit Auswurf war mit der ersten Anwendung beendet, Herr A konnte auch ohne zusätzliche Sauerstoff-Versorgung ruhig schlafen. Nach dem dritten Tag beendete er schon die täglichen AgilCare-Anwendungen und registrierte 96% Sauerstoff-Sättigung. Diese war zuvor noch mit zusätzlicher externer Sauerstoff-Versorgung gerade einmal 80% gewesen. Der Arztbesuch mit Lungenfunktionstest brachte 70% Anstieg der Vitalkapazität. Die Vitalkapazität ist ein wichtiger Parameter für die Einschätzung der Lungenfunktion. Der Arzt war überrascht, denn über Jahre hatte er bei Herrn A keine Besserung gesehen. Mir berichtete Herr A diesen Erfolg telefonisch am Tag 5 nach dem Beginn der 3tägigen Anwendungsserie mit AgilCare. Schon am Telefon hörte ich zu meiner Freude am Klang der Stimme und seinem Atem, dass es Herrn A wesentlich besser ging. Nun will ich keinen kausalen Zusammenhang zwischen AgilCare und Besserung stellen und mich einfach nur mit Herrn A über den Erfolg freuen. Für Interessenten noch dieser Nachtrag.
Herr A hat aus der weltweit größten Frequenzmustersammlung für sein AgilCare die Anwendung „A371 Chlamydia pneumoniae“ eingesetzt. Hätte das nicht geholfen, so hätten wir andere Erreger vermutet und die zugehörigen Frequenzmuster gewählt. Herr A hat AgilCare zu Hause in seinem Wohnzimmer eingesetzt und den eigenen Computer verwendet. Alles ohne fremde Hilfe. Sein Körpiccihen Körper hat Herr A dadurch ausgeschlossen, dass er täglich „Natur Zeolith 10µm“ einnahm.
Wer sich für AgilCare und dessen Einsatzgebiete (Indikationen) interessiert, kann die Listen hier
sehen https://ullrich-mtc.de/agilcare-pro-katalog/ . Wer AgilCare selbst nutzen und damit zu besserer Lebensqualität kommen will, der findet mein Angebot im Shop https://shop.schmerzen-wastun.de   

 

Leben ohne Krankheit 21 „Grippe im Griff“

Leben ohne Krankheit 21 „Grippe im Griff“

TV-Interview-Reihe „Leben ohne Krankheit“, heute Teil 21 „Grippe im Griff“

  • Grippe ist eine ernst zu nehmende Sache.
  • Antibiotika sind kein zuverlässiger Schutz
  • G7, G20 haben die unbedachte Gabe von Antibiotika auf der Agenda
  • Die Methode AgilCare ist eine geeignete Körperpflege gegen Grippe und Erkältungen
  • AgilCare gehört in jeden Haushalt
  • Das sollte man wissen, um besser zu leben.
  • Wissensquell ist https://ullrich-mtc.de/infodienst

    Codex Humanus

Leben ohne Krankheit – 20 „Vitamine gegen Volksleiden“

Leben ohne Krankheit – 20 „Vitamine gegen Volksleiden“

TV-Interview-Reihe „Leben ohne Krankheit“, heute Teil 20 „Vitamine gegen Volksleiden“

  • Herzinfarkt, Schlaganfall und Co. sind besiegbar – Mit Mikronährstoffen
  • Vitamine sind die Helden
  • Mineralien werden auch benötigt.
  • Atherosklerose ist somit heilbar, Schlaganfall, Herzinfarkt, Arterienverschluss sind vermeidbar.
  • Das sollte man wissen, um besser zu leben.
  • Wissensquell ist https://ullrich-mtc.de/infodienst

    Codex Humanus

Leben ohne Krankheit -19 „Unser täglich Brot“

Leben ohne Krankheit -19 „Unser täglich Brot“

TV-Interview-Reihe „Leben ohne Krankheit“, heute Teil 19 „Unser täglich Brot“

  • Das beliebte Brot ist heute nicht mehr das, was es einmal war.
  • Wir entnehmen dem Brot viel für unsere Energiegewinnung
  • Wir unterscheiden Mikro- und Makronährstoffe
  • Unterschätzen Sie nicht die Mikronährstoffe. Sie sind lebensnotwendig.
  • Das sollte man wissen, um besser zu leben.
  • Wissensquell ist https://ullrich-mtc.de/infodienst

    Codex Humanus